Wie du die Sicherheit deiner DeFi-Brieftasche verbesserst

In der Geschichte der Kryptowährungen gibt es viele traurige Geschichten über Menschen, die ihre Seedphrase verlieren oder sie Betrügern preisgeben. Statistiken zeigen, dass allein im Jahr 2021 Kryptowährungen im Wert von 4 Milliarden Dollar gestohlen wurden. Da Kryptowährungen dezentralisiert sind, gibt es keine zentrale Behörde, die die Transaktionen überwacht und verwaltet. Deshalb liegt die Verantwortung für das eigene Kryptovermögen allein bei den Eigentümern. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie du dein Geld sicher verwahren kannst. 

Als Faustregel gilt: Wenn du die Sicherheit deines Wallets durch weitere Ebenen erhöhst, ist dein Vermögen noch sicherer. Diese zusätzliche Sicherheitsebene kann durch verschiedene Methoden hinzugefügt werden: Hardware-Wallets, Wallets mit mehreren Unterschriften und Multi-Faktor-Authentifizierung. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, wie du die Sicherheit deiner dezentralen Finanz-Wallet (DeFi) verbessern kannst. Fangen wir also ohne Umschweife damit an.

Hot Wallet vs. Cold Wallet

Basierend auf der Verbindung zum Internet gibt es zwei Haupttypen von DeFi-Wallets: Hot Wallets und Cold Wallets. Hot Wallets sind in der Regel Software oder Anwendungen, die auf Computern oder Handys installiert werden. Sie speichern die privaten Schlüssel in sich selbst und können von überall auf der Welt aus der Ferne aufgerufen werden. Cold Wallets hingegen speichern private Schlüssel offline. Die häufigste Art von Cold Wallets sind Hardware-Wallets wie Trezor, KeepKey und Ledger. Unabhängig davon, ob du dich für eine Cold oder Hot Wallet entscheidest, musst du die Merkmale der beiden Arten kennen, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.

Hot Wallets sind aufgrund ihrer Bequemlichkeit und Kosteneffizienz weiter verbreitet. Es gibt eine Vielzahl von Hot Wallets in Form von Smartphone-Anwendungen, aus denen du wählen kannst – und sie sind kostenlos! Du kannst sie auf jedem Handy installieren und deine bestehende DeFi-Geldbörse importieren. Abgesehen von der großen Auswahl sind Hot Wallets auch sehr bequem zu benutzen. Wenn du dich entscheidest, Kryptowährungen zu transferieren, sieht der Empfänger sie innerhalb weniger Sekunden in seinem Wallet.

Cold Wallets hingegen sind langsamer, aber sicherer. Außerdem musst du eine kaufen, die mindestens 50 US-Dollar kostet. Hardware-Wallets sind USB-Geräte, die an den Computer angeschlossen werden und den Zugriff auf dein Geld ermöglichen. Ohne dieses Gerät kannst du keine Münzen oder Token aus deiner Geldbörse abheben. Dadurch wird deine Wallet um eine weitere Sicherheitsebene erweitert, die es Hackern unmöglich macht, deine Kryptowährung zu stehlen.

Wir wollen nicht sagen, dass du eine DeFi-Brieftasche der anderen vorziehen musst, aber Hot und Cold Wallets werden für unterschiedliche Zwecke verwendet. Die Bequemlichkeit von Hot Wallets macht sie für Kryptomarkthändler und diejenigen nützlich, die täglich oder sogar mehrmals am Tag Transaktionen durchführen. Umgekehrt sind Cold Wallets aufgrund ihrer mehrstufigen Sicherheit für Langzeitbesitzer und größere Beträge zu empfehlen.

Multi-Signatur-Technologie

Hannah und Clay haben einen Safe, in dem sie ihr wertvolles Vermögen aufbewahren. Aber dieser Tresor ist nicht typisch: Er braucht zwei Schlüssel, um ihn zu öffnen. Jede Person hat ihren eigenen Schlüssel, und beide müssen ihre Schlüssel gleichzeitig benutzen, um den Safe zu öffnen. Kannst du dir vorstellen, wie viel sicherer dieser Tresor im Vergleich zu normalen Tresoren ist? Auf dieser Prämisse basiert die Technologie der Multisignatur-Geldbörsen.

Die Multisignatur-Wallet-Technologie ist kein neues Konzept, aber sie hat in der Welt der Kryptowährungen in letzter Zeit an Aufmerksamkeit gewonnen. Die Multisig-Wallet-Technologie wurde erstmals 2012 für Bitcoin-Adressen verwendet, woraufhin die Idee der Multisig-Wallets aufkam. Derzeit gibt es viele Multisignatur-Wallets, die ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Aber wie funktionieren diese Wallets?

Mit der Multisig-Technologie fügst du eine weitere Sicherheitsebene zu deiner Geldbörse hinzu. Bei Multisig-Wallets müssen zwei oder mehr Mitinhaber ein Dokument unterschreiben. Das heißt, wenn du eine Transaktion durchführen willst, muss sie von allen Unterzeichnern genehmigt werden. Der größte Vorteil dieser Art von Wallets ist, dass, wenn eines der Wallets gehackt wird, es immer noch die Zustimmung der anderen Wallets braucht, um Geld zu transferieren.  

Es ist interessant zu wissen, wie eine Multisig-Wallet in der Praxis funktioniert. Wenn du eine Multisig-DeFi-Wallet erstellst, bestimmst du zwei oder mehr Wallets als Miteigentümer des Vermögens. Die Wallet benötigt ihre Unterschrift, um die Transaktion zu genehmigen. Wenn die erste Person eine Transaktion initiiert, „schlägt“ sie diese vor. Dann muss sie warten, bis die anderen sich anschließen, die Transaktionsdetails prüfen und bestätigen. Deshalb werden diese Arten von DeFi-Wallets immer beliebter, vor allem bei Gemeinschaftsunternehmen.

Multisig-Wallets sind jedoch nicht frei von Problemen. Wenn einer der Unterzeichner aus irgendeinem Grund nicht mehr erreichbar ist, kann es schwierig sein, das Geld zurückzuholen. So geschehen bei der Börse OKEx im Jahr 2020, was zur Aussetzung von Abhebungen führte. Hier kannst du mehr über dieses Vorkommnis essen.

Multi-Faktor-Authentifizierung

Die Aktivierung der Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) ist eine weitere notwendige Maßnahme, um die Sicherheit deines Wallets zu erhöhen. Die Multi-Faktor-Authentifizierung schafft eine mehrschichtige Sicherheit für dein Konto. Wenn du die MFA aktivierst, musst du neben dem Passwort auch andere Authentifizierungsmethoden verwenden. Die Authentifizierung kann per SMS oder über die Authenticator-Anwendung erfolgen.

Die Biometrie ist eine weitere Möglichkeit, eine weitere Authentifizierungsebene hinzuzufügen. In letzter Zeit werden Geldbörsen mit Fingerabdruckscannern immer beliebter. Bei dieser Art von Brieftasche muss der Nutzer zusätzlich zu den Passwörtern und Kombinationen seinen Fingerabdruck benutzen, um die Transaktion zu unterschreiben. 

Fazit

Dass Krypto-Wallets gehackt werden, ist ein ernstzunehmendes Problem, denn Transaktionen auf der Blockchain sind unumkehrbar. Da das Blockchain-Netzwerk dezentralisiert ist und keine zentrale Behörde es überwacht, gibt es keinen Mechanismus, um zwischen gestohlenen und legitimen Währungstransaktionen zu unterscheiden. Da es unmöglich ist, Transaktionen auf der Blockchain rückgängig zu machen, ist der Schutz von Vermögenswerten und Transaktionen durch präventive Maßnahmen unerlässlich.

In diesem Artikel haben wir über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Wallets gesprochen und darüber, dass Cold Wallets ein höheres Maß an Sicherheit bieten. Außerdem haben wir einige Sicherheitsmaßnahmen vorgestellt, mit denen du sicherstellen kannst, dass dein Geld sicher ist. Darüber hinaus kannst du es Hackern und Betrügern schwerer machen, dein Geld zu stehlen, indem du zusätzliche Sicherheitsebenen wie MFA und Wallets mit mehreren Unterschriften einbaust. Stay safe!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert