Our token launch is coming soon

D
H
M
S

Public sale ends in:

d
:
:

Die Zukunft der Weltwirtschaft: Eine Untersuchung von DeFi-Regulierungen

DeFi (Decentralised Finance) ist heutzutage zu einem Schlagwort in der Welt der Finanzen und der Blockchain geworden. Die Idee dahinter ist ziemlich einfach: eine Vereinfachung des aktuellen Wirtschaftsgeschehens durch Verlagerung in ein dezentrales Umfeld. Vor einem Jahrzehnt hätte sich vielleicht niemand vorstellen können, dass der Tag kommen würde, an dem eine Person in der Lage sein würde, alle ihre finanziellen Angelegenheiten mit nur einem Smartphone und einer Internetverbindung zu erledigen. Abgesehen von der Benutzerfreundlichkeit bietet DeFi noch weitere wichtige Vorteile. Nahezu sofortige Abrechnung, Transparenz und natürlich die Dezentralität sind einige der Hauptvorteile dieses innovativen Finanztrends. Aber natürlich stößt eine neue Technologie oft auf Einwände seitens der Regierungen, bis Regeln und Vorschriften für sie festgelegt sind. In diesem Beitrag erörtern wir die Vorschriften, die bisher für DeFi festgelegt wurden, und die zukünftigen Entwicklungen.

Wie praktisch ist DeFi?

In den letzten Jahren ist das Interesse an einem dezentralen Finanzwesen enorm gestiegen. Diesem sprunghaften Anstieg der Nachfrage folgte ein dramatischer Anstieg der Investitionen in DeFi-Protokolle. Die Höhe der Investitionen in DeFi-Protokolle wird in Form des Total Value Locked (TVL) angegeben. Dieser Wert begann im Jahr 2021 mit 26 Mrd. USD und stieg dann um über 320 % auf 110 Mrd. USD am Ende des Jahres und erreichte damit einen neuen Rekord.

Dieser Anstieg der öffentlichen und institutionellen Nachfrage und des Interesses an der DeFi-Welt ist kein Zufall. Es zeigt, dass die Idee faszinierend genug ist, um ein solches Investment anzuziehen. Aber ist sie auch praktisch? Um es kurz zu machen: Ja! Derzeit gibt es viele starke DeFi-Projekte, sei es im Bereich des Lending und Borrowing (Leihen und Verleihen) oder der Verzinsung von Vermögen. In diesem Sinne wird es also von vielen Menschen auf der ganzen Welt genutzt. Aber es gibt immer noch einige Bedenken von Seiten der Regierungen gegen eine breite Nutzung.

Ist DeFi legal?

Jahrzehntelang drehte sich die Frage des Vertrauens um die Regulierung der Intermediäre (d. h. Banken und Finanzinstitute). Eine Person würde sich für eine Bank entscheiden, die von der Regierung zugelassen ist. Sogar die Durchführung einer Transaktion zwischen zwei Personen musste von einer vertrauenswürdigen dritten Partei bestätigt werden, um genehmigt zu werden. Was aber, wenn wir diese dritte Partei abschaffen? In diesem Fall würde das Konzept des Vertrauens natürlich in Frage gestellt werden. Es ist also notwendig, die Begriffe Vertrauen und Regulierung neu zu definieren.

Die Geschichte hat gezeigt, dass die Regierungen bei der Einführung einer neuen Technologie zunächst skeptisch sind. Im Laufe der Zeit legen die Regierungen Vorschriften für sie fest, damit sie in einen Rahmen passt, der verständlich und akzeptabel ist. DeFi ist da keine Ausnahme. Es ist unbestreitbar, dass die Nutzung eines neuen Finanzsystems mit eigenen Risiken verbunden ist. Da DeFi immer mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht, werden von Zeit zu Zeit Fälle von Betrug und Betrugsprojekten in diesem Ökosystem bekannt, was ein sorgfältiges Nachdenken darüber erfordert, wie es in einen regulatorischen Rahmen eingefügt werden kann.

Damit das DeFi-Ökosystem auf breiter Basis genutzt werden kann, muss es daher reguliert werden. Es sollte ein Ansatz gewählt werden, der die Entfaltung eines neuen Trends, der viele aktuelle Finanzprobleme lösen könnte, nicht einschränkt oder behindert. Umgekehrt sollten Anstrengungen unternommen werden, um das Potential von DeFi nicht nur im Kryptobereich, sondern auch im realen Leben, z. B. bei Immobilien, bestmöglich zu nutzen. Doch wie die Regulierungsbehörden vorgehen, ist ein kompliziertes Thema, über das sie gut nachdenken sollten.

Wie sollte DeFi reguliert werden?

Obwohl die erste Reaktion der meisten Regierungen angesichts eines dezentralisierten Finanzprotokolls ein hartes Durchgreifen war, beginnen sie nun, rationaler zu denken. Die Regulierungsbehörden können in dieser Hinsicht im Allgemeinen zwei Standpunkte einnehmen. Der erste könnte darin bestehen, dass sie versuchen, DeFi in den bestehenden vorgeschriebenen Rahmen einzugrenzen, bis es sich als folgerichtig erweist. Eine solch einschränkendes Vorgehen kann nicht konstruktiv sein, weil es die wahren Potentiale von DeFi einschränkt. Es ist, als würde man einen V-12-Motor unter die Motorhaube eines Kleinwagens packen.

Ein anderer Ansatz könnte darin bestehen, neue Vorschriften zu erlassen, die DeFi nicht einschränken, sondern sogar die unendlichen Möglichkeiten ausschöpfen, die es für die zukünftige Welt bietet. Dabei verlangen einige Regulierungsbehörden, dass vor der Durchführung von Transaktionen die Kundenidentifizierung (KYC) durchgeführt wird. Sie können auch KYC für Adressen verlangen, die Beträge über eine bestimmte Grenze hinaus überweisen. Es ist zu hoffen, dass es Projekte gibt, die in diesem Bereich arbeiten, um zu sichereren Transaktionen beizutragen, während der Datenschutz gewährleistet ist. Fractal Protocol ist eines dieser Projekte, das dezentralisierte Identitäten (DIDs) anbietet, mit dem Ziel, Benutzeridentitäten zu erleichtern und ihnen die Autorität über ihre eigene ID und die Personen, mit denen sie diese teilen, auf eine private, aber transparente Weise zu geben.

Die Rolle des DeFi Ökosystems

Um die bestehenden Vorschriften einzuhalten, können DeFi-Projekte eng mit Nutzern und Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten. Indem sie ihren Nutzern Anreize zur Durchführung von KYC-Verfahren bieten, können DeFi-Protokolle dazu beitragen, die Bedenken in Bezug auf Geldwäsche und die Möglichkeit von Betrug und Scam zu beseitigen. Wenn also alle Personen, die auf einer dezentralen Finanzplattform Geschäfte machen, ihre KYC-Verfahren bereits durchgeführt haben, warum sollte man sich dann Sorgen machen, dass die Gegenpartei ein Betrüger oder vorbestraft ist? Bei einer Peer-to-Peer-Transaktion (P2P) zum Beispiel wissen die Nutzer zwar nicht, mit wem sie Geschäfte machen, aber sie können sicher sein, dass jeder, der auf dieser Plattform arbeitet, einer Aufsichtsbehörde bekannt ist.

Alternativ dazu kann ein Scoring-Mechanismus ideal sein, um sicherzustellen, dass die Adressen auf dem richtigen Weg sind. Dies kann durch geringfügige Änderungen am Scoring-Mechanismus erfolgen, der bereits von Kreditunternehmen verwendet wird. DeFi-Nutzer können ihre Punktzahl erhöhen, indem sie legitime Transaktionen mit Adressen durchführen, die keine verdächtigen Aktivitäten unternommen haben. Eine Adresse mit einer hohen Punktzahl kann in den Genuss höherer Überweisungsbeträge kommen.

Schlussbemerkungen

DeFi ist eine vielversprechende Lösung, die noch in den Kinderschuhen steckt. Ein zwanghaftes Vorgehen kann für das gesamte Ökosystem schädlich sein. Andererseits kann das wahre Potenzial dieses innovativen Sektors erschlossen werden, wenn alle seine Aspekte berücksichtigt werden. Jeder Ansatz, den die Regulierungsbehörden verfolgen, sollte das Potential und die einzigartigen Merkmale von DeFi berücksichtigen. Mit einer schnellen und sicheren Abwicklung dank des Blockchain-Netzwerks und seiner automatisierten Natur aufgrund der Verwendung Smart Contracts kann DeFi Lösungen für viele Probleme bieten, die im traditionellen Finanzwesen bestehen.